PG Mainschleife

Es sind schon fast zwei Wochen im neuen Jahr vergangen.● Wie erging es Dir bisher❓Vielleicht hast Du Dich im übertriebenen Aktionismus verloren.

 Normalerweise ist bereits das ganze Jahr verplant und gefüllt mit Urlaub, Veranstaltungen, Partys⁉️

 Wobei wir in der momentanen Situation schon stark ausgebremst werden.

Oft geht man dem ersten Impuls nach, um die vielen vor einem liegenden Tage "sinnvoll" zu gestalten.Jedoch sind es meist oberflächliche Impulse, die durch innere Hektik nach oben sprudeln 📣● Nimm Dir doch jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um mit dem wirklichen Potential Deines Lebens in Kontakt zu kommen ☀️

Mit dem morgigen Fest Taufe des Herrn endet der Weihnachtsfestkreis der Kirche und damit auch die Reihe der Impulse für dieses Mal.

Beginnend mit dem 1. Advent haben wir versucht, Sie mit unseren Impulsen durch diese Zeit zu begleiten. Es ist eine lange Zeit: 10 Wochen. Viel ist seither geschehen.

Menschen sind in dieser Zeit geboren worden, für andere hat sich der Lebenskreis geschlossen.

Der Virus hat uns alle noch fest in der Hand und alles ist vage, ungewiss, unsicher.

So wünsche ich Ihnen – uns allen viel Geduld und die Hoffnung, dass uns der Impfstoff schneller erreicht als der Virus – Gesundheit halt!

Doch im nächsten Jahr wartet – so Gott will – ein neues Weihnachtsfest auf uns.

Hoffnung auf das Neue Jahr

Eine schlimme Erfahrung mit Angst und Schrecken vor einem möglichen Bürgerkrieg bewegte sicher vorgestern Abend Millionen von Menschen in der ganzen Welt beim Sturm von extremistischen Anhängern von Präsident Trump auf das Kapitol in Washington USA.

Was bewegt Menschen in ihrer Enttäuschung über eine verlorene Wahl oder ein anderes Ereignis vielleicht im privaten Bereich dazu, sämtliche natürlichen menschlichen Grenzen zu überschreiten, um ihr (angebliches) Recht durchzusetzen?

Was veranlasst uns in unserem Umfeld, unser Recht und unsere Macht aufgrund von berechtigter und verständlicher Enttäuschung oder Wut gegen andere zu missbrauchen?

Die ersten 7 Tage im neuen Jahr sind schon verstrichen. 

Auch, wenn es sich für Dich gerade nicht so anfühlt oder Du es vielleicht nicht sehen kannst.

Alles beginnt mit einem ANFANG 🌺

DAS JAHR 2021
DEIN GROßER TRAUM
DEIN ZIEL

Alles ist im Entstehen und vielleicht "noch" nicht so weit!

Den klugen Professoren des alten Orients leuchtet heller als jeder Stern eine uralte Botschaft. Die Sehnsucht treibt sie schließlich nach Bethlehem.

Heute könnte diese Geschichte neu erzählt so klingen:

Als zur Zeit des amerikanischen Präsidenten Trump, des russischen Präsidenten Putin, des deutschen Bundespräsidenten Steinmeier Jesus längst geboren war, über 2000 Jahre lang, da hörte ein beträchtlicher Teil der Menschheit auf allerlei Sterndeuter und fragte nicht viel nach Bethlehem. Die Menschen fragten auch nicht nach dem neugeborenen König der Juden. Sein Stern war sowieso schon ziemlich verblasst und untergegangen.

Das Fest der Heiligen Drei Könige und Erscheinung des Herrn.

Wir feiern, dass Gott den Menschen in der Welt erschienen ist. Allen Menschen, den

Gläubigen und Ungläubigen, den Reichen, den Armen, den Mutlosen, den Traurigen, den Übermütigen, allen Menschen.

Schauen die Menschen hin? Finden wir das Kind in der Krippe?

Entdecke ich, wohin mich der Stern führt und will ich mich überhaupt führen lassen?

Mit einem 15 – jährigen Mädchen fing alles an

Die ca. 300 000 Sternsinger, Kinder und Jugendliche, verkleidet als die heiligen der Könige, können wegen Corona bzw. Lockdown dieses Jahr nicht von Haus zu Haus gehen. Die Sternsinger ziehen normalerweise jedes Jahr zwischen dem Jahresende und dem Dreikönigstag in zahlreichen Gemeinden von Haus zu Haus, erbitten den Segen Gottes für die Häuser und Wohnungen und schreiben den Sternsingerspruch (dieses Jahr 20*C+M+B+21 an die Türen oder es gibt einen entsprechenden Aufkleber für die Haustüre.  Mit ihren Liedern wie „Stern über Betlehem“ oder „Wir kommen daher aus dem Morgenland“ sorgen sie für viel Freude bei den Menschen. Die Aktion steht in Verbindung mit dem neugeborenen Jesuskind in der Krippe in Betlehem und dem Bericht in der Bibel von den „Sterndeutern“ bzw. den „drei Weisen aus dem Morgenland“. Seit dem 3. Jahrhundert entstand die Legende von den „heiligen drei Königen“, die bis heute unsere weihnachtliche Tradition prägt.

Das  neue Jahr ist noch ganz frisch und jung. Jeder/Jede von uns hat etliche Wünsche und Erwartungen an das neue Jahr 2021. Gemeinsam dürfte uns allen der Wunsch nach einem Ende der schlimmen Krankheit Covid 19  sein. Da sagt mancher/manche bestimmt: „Im neuen Jahr wird alles ganz anders! Ich mache mir weniger Hetze; ich versuche weniger zu arbeiten; ich probiere es, zu hilflosen Menschen in meiner Umgebung freundlich zu sein.“ Aus Erfahrung wissen wir alle: Die meisten guten Vorsätze verschüttet der Alltag nur allzu schnell.

Wenn Neues beginnt, ist es gut sich zu überlegen, woran will ich festhalten,

was will ich verändern, was will ich anders machen, anders gestalten.

Dabei hinterfrage ich Grundsätzliches. Das kann durchaus unangenehm und auch anstrengend sein.

Eine Grundhaltung, die sich festhält an einem „das haben wir immer schon so gemacht“, lässt neuen Ideen und notwendigen Korrekturen keinen Raum.

Wie will ich da vorwärts kommen?

Ich wünsche uns ALLEN von Herzen ein gesundes neues Jahr 2021 voller Möglichkeiten und Chancen.

Ein Jahr, das uns mit Freude und Frieden erfüllt. 💛

Uns Kraft und Mut gibt, den Neuanfang voller Energie und Zuversicht zu gehen. 

Heute ist der letzte Tag im Jahr 2020.

Wir feiern Silvester als letzten Tag des Jahres. 

Dabei verdanken wir den Namen dem Todestag des Heilig gesprochenen Papstes Silvester I. 335.

Er steht auch als Patron des Jahreswechsels und der Haustiere.

Durch ihn vollzog sich im 4. Jahrhundert ein entscheidender Wandel zur christenfreundlichen Staatspolitik.

Blicke vielleicht nochmal zurück in dieses Jahr 👀

Revue passieren lassen 

Wir haben noch zwei Tage vor uns im Jahr 2020.

Vieles war dieses Jahr nicht möglich und alles war anders, als wir es geplant oder uns gewünscht haben.

🌟 Wie möchtest Du dieses Jahr abschließen? 

Es gibt immer zwei Möglichkeiten. 

Vielleicht auch noch etliche mehr.

­