PG Mainschleife

Das  neue Jahr ist noch ganz frisch und jung. Jeder/Jede von uns hat etliche Wünsche und Erwartungen an das neue Jahr 2021. Gemeinsam dürfte uns allen der Wunsch nach einem Ende der schlimmen Krankheit Covid 19  sein. Da sagt mancher/manche bestimmt: „Im neuen Jahr wird alles ganz anders! Ich mache mir weniger Hetze; ich versuche weniger zu arbeiten; ich probiere es, zu hilflosen Menschen in meiner Umgebung freundlich zu sein.“ Aus Erfahrung wissen wir alle: Die meisten guten Vorsätze verschüttet der Alltag nur allzu schnell.

Deshalb halte ich es für den besten Zug, den wir heute miteinander unternehmen, dieses neue Jahr 2021 mit Gott zu beginnen. Gott vergisst nicht; ihm reicht der gute Wille. Von ihm erhoffe ich, dass er die Menschen auch 2021 treu begleitet, dass er mit uns Menschenkindern durch Dick und Dünn, durch Gesundheit und Krankheit geht. Wir Christen sind SEINE Mitarbeiter; er möchte uns an seiner Seite sehen.

So wünsche ich uns allen ein gesegnetes, neues Jahr. Ich wünsche uns ein Jahr, in dem Gott zu uns stehen möge, damit wir bestehen können.

 

Johannes Hofmann, Pfarrer

­