PG Mainschleife

Mit einem 15 – jährigen Mädchen fing alles an

Die ca. 300 000 Sternsinger, Kinder und Jugendliche, verkleidet als die heiligen der Könige, können wegen Corona bzw. Lockdown dieses Jahr nicht von Haus zu Haus gehen. Die Sternsinger ziehen normalerweise jedes Jahr zwischen dem Jahresende und dem Dreikönigstag in zahlreichen Gemeinden von Haus zu Haus, erbitten den Segen Gottes für die Häuser und Wohnungen und schreiben den Sternsingerspruch (dieses Jahr 20*C+M+B+21 an die Türen oder es gibt einen entsprechenden Aufkleber für die Haustüre.  Mit ihren Liedern wie „Stern über Betlehem“ oder „Wir kommen daher aus dem Morgenland“ sorgen sie für viel Freude bei den Menschen. Die Aktion steht in Verbindung mit dem neugeborenen Jesuskind in der Krippe in Betlehem und dem Bericht in der Bibel von den „Sterndeutern“ bzw. den „drei Weisen aus dem Morgenland“. Seit dem 3. Jahrhundert entstand die Legende von den „heiligen drei Königen“, die bis heute unsere weihnachtliche Tradition prägt.

Die Botschaft vom hilflosen Kind in der Krippe, das die ganze Welt erlöst, ermutigt die Kinder und Jugendlichen, die Sternsinger-Tradition jedes Jahr aufs Neue zu pflegen und Geld für arme und bedürftige Kinder in aller Welt zu sammeln. In diesem Jahr stehen die Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine im Mittelpunkt, wo es seit Jahren einen heftigen Bürgerkrieg gibt, worunter Kinder und Jugendliche besonders leiden müssen. 

Die Sternsingeraktion wurde vor 175 Jahren, am 1. Februar 1846 unter dem Namen “Kinder helfen Kindern“ von dem damals 15 jährigen Mädchen Auguste von Sartorius in Aachen gegründet und ist heute die weltweit größte Hilfsaktion „Kindern helfen Kindern“ . Hier konnten schon sehr hohe Geldbeiträge gesammelt werden.   

Am 29. Dezember 2020 fand bereits im Dom zu Aachen die offizielle Eröffnung der diesjährigen Aktion statt. Gestern fand in der Rabanus-Kirche in Mainz der ZDF Gottesdienst zur Sternsingeraktion statt. Einzelne Sternsinger gestalteten diesen Gottesdienst .mit und sorgten trotz des fehlenden Publikums und  mitwirkenden Sternsingergruppen  für eine schöne offene Atmosphäre. Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks, verdeutlichte in seiner Predigt, dass die Sternsinger die Kraft haben, mit Hilfe des neugeborenen Jesus die Welt zum Guten zu verändern.

Bei einem solchen Zeugnis der Kinder bleibt uns nur, diese Aktion zu unterstützen. Auf den Segen für Ihr Haus müssen Sie auch dieses Jahr nicht verzichten. Die Segensaufkleber, ein Infoblatt zur Sternsingeraktion sowie ein Blatt mit dem Vorschlag für eine kleine Segenszeremonie für Sie zuhause liegen in unseren Kirchen zum Mitnehmen auf. Dort oder auch im Internet unter www.sternsinger.de finden Sie auch die Bankverbindung für Ihre diesjährige Sternsingerspende. Möge der Segen des Kindes aus Betlehem Frieden und Freude in Ihr Haus bringen.

Josef Gerspitzer, Pastoraler Mitarbeiter

­