PG Mainschleife

Mit dem morgigen Fest Taufe des Herrn endet der Weihnachtsfestkreis der Kirche und damit auch die Reihe der Impulse für dieses Mal.

Beginnend mit dem 1. Advent haben wir versucht, Sie mit unseren Impulsen durch diese Zeit zu begleiten. Es ist eine lange Zeit: 10 Wochen. Viel ist seither geschehen.

Menschen sind in dieser Zeit geboren worden, für andere hat sich der Lebenskreis geschlossen.

Der Virus hat uns alle noch fest in der Hand und alles ist vage, ungewiss, unsicher.

So wünsche ich Ihnen – uns allen viel Geduld und die Hoffnung, dass uns der Impfstoff schneller erreicht als der Virus – Gesundheit halt!

Doch im nächsten Jahr wartet – so Gott will – ein neues Weihnachtsfest auf uns.

Bis dahin kann Weihnachten sein ‚Werk‘ in und unter uns Menschen tun.

So heißt es in untenstehendem Irischen Weihnachtslied.

Weihnachten hört nicht einfach auf. Gott ist in der Welt und in uns. Das stärkt uns für die kommenden Tage dieses Jahres.

Alles Gute für Sie alle, die diese Zeilen und unsere Impulse gelesen haben.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Sabine Erhard, die uns in dieser Zeit mit ihren frischen und so ganz anderen Impulsen ihre Gedanken, Energie und Zeit geschenkt hat. Es war uns, und hoffentlich auch Ihnen eine Freude. Vergelts Gott dafür!

Gaby Wagenhäuser

 

Abschied

Wenn der Gesang der Engel verstummt ist

Wenn der Stern am Himmel untergegangen

Wenn die Könige und Fürsten heimgekehrt

Die Hirten mit ihrer Herde fortgezogen sind

dann erst beginnt das Werk von Weihnachten:

Die Verlorenen finden

Die Zerbrochenen heilen

Den Hungernden zu essen geben,

Die Gefangenen freilassen

Die Völker aufrichten

Den Menschen Frieden bringen

In den Herzen musizieren.

­