PG Mainschleife

In Zeiten des Stillstands, in Zeiten des Wartens, in diesen Zeiten, in denen wir nicht alles selbst lenken und entscheiden können,

in diesen Zeiten des Aushaltens, in diese Zeit hinein haben wir Ostern gefeiert.

Es war ja doch, das Osterfest; anders als sonst, anders für jeden einzelnen.

Wir feiern Auferstehung mit dem Osterfest. Der Tod ist nicht das Ende. Auferstehung könnte heißen:

endgültige Verwandlung der ganzen Welt, alles wird neu, alles wird anders.

Ach, wenn uns Menschen das nur gelänge und wir lernten aus den Fehlern und gestalteten neu und anders!

 

Herr,

in deiner Hand verwandelt sich die Welt.

Du sprichst:

Ich bin die Auferstehung und das Leben.

Und alles ändert sich vor unseren Augen.

Unsere Freude, die so rasch vorübergeht,

wird zum Anfang ewiger Freude,

der Augenblick des Glücks wird zu

einem Zeichen ewiger Fülle und Freiheit.

In Christus ist die Erde auferstanden.

In ihm ist der Himmel auferstanden.

In ihm ist die Welt auferstanden.

                                               Jörg Zink

Gaby Wagenhäuser

­