PG Mainschleife

„Kunst aufräumen“ heißt der Bestseller von Ursus Wehrli. (Tolle Bilder dazu gibt es im Internet)

Die Idee dahinter ist, die seltsamsten Szenen, Bilder, Gegebenheiten zu ordnen, zu sortieren.

Wie sinnvoll so ein Sortieren ist, bleibt dahingestellt. Witzig ist es auf jeden Fall! Prima gegen Langeweile und lustig, so etwas einmal auszuprobieren, Eine alte Knopfschachtel nach Farben oder nach Größe sortieren, die Schraubenkiste vom Papa oder

(ausnahmsweise) einen Teller Pommes in Reih und Glied bringen.

Ich habe auch die Gelegenheit genutzt und ausgeräumt, sortiert. Hier sind meine Gedanken dazu:

 

Aufräumen

Ich habe aussortiert

Zögerlich, später mutiger

Hab mir Entscheidungshilfe geholt

Geübt, weg zu geben

Den Dingen einen Platz gegeben

 

Ich habe in mir drinnen aussortiert

Alte Erinnerungen an die richtige Stelle gerückt

Belastende Meinungen weggeschüttet

Unnötigen Ballast abgegeben

Platz geschaffen

 

Welche Möglichkeiten

Luft holen

Leicht sein

Freier Blick

Danke

 

Gaby Wagenhäuser

­