PG Mainschleife

Lobe den Herrn, meine Seele. So beginnt der Psalm 103. Davon gibt es vielerlei musikalische Bearbeitungen eher betont meditativ oder lebendig und froh mit Kopfstimme und anderen Verzierungen.

Wir beenden heute unsere Reihe „Tagesimpuls“ auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft St. Urban an der Mainschleife. In Sachen Corona gibt es immer mehr Lockerungen und immer mehr Anforderungen im Alltag. Manche haben schon fast wieder ein Gefühl von Normalität.

So tritt das starke Bedürfnis nach geistlichem Zuspruch natürlicherweise wieder etwas in den Hintergrund, alles eben wieder normal.

Also haben wir Grund, Gott den Herrn zu loben und zu danken, jeder in seiner Weise. Dass in unserem Landkreis nur wenige an Corona erkrankt oder gar gestorben sind, ist ein Grund zur Freude. Auch wenn das alles noch nicht endgültig durch ist - die Experten und die Politiker warnen hier zu Recht vor Leichtsinn - ist es doch ein gutes Gefühl.

Als Christen wissen wir, dass dieses positive Zwischenergebnis nicht allein von Menschen gemacht ist. Wir verdanken nun mal unser Leben Gott, dem Schöpfer. Wir erfahren von ihm Kraft und Stärke, um die aktuelle Lebensituation und die Herausforderungen zu bewältigen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Ich gehöre zu den Menschen, die relativ schnell Schwierigkeiten und Probleme sehen. Allerdings habe ich auch schon mehrfach erfahren, dass mich das dann auch schon mal überfordert und ich zurück rudern muss.

Eine gute Erfahrung ist, ab und zu oder auch regelmäßig innezuhalten, das Gute und Schöne in der Natur, die Liebe und der Zusammenhalt meiner Famlie, die Freundschaft und Kollegialität im Privaten und Beruflichen wahrzunehmen und zu genießen und dafür Gott zu loben.

Das tut mir auch gut. Und danach habe ich das Gefühl: Schön, dass ich so da sein kann und stimme mit ein in den Psalmbeter: „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, wieviel Gutes er dir getant hat“ (Psalm 103).

Es bleiben noch genug Anforderungen und Schwierigkeiten übrig.

Ich habe diese Woche von einer guten Übung gehört:

Nimm dir jeden Abend ein paar Minuten Zeit. Überlege dir drei Erfahrungen oder Erlebnisse, die dir heute gut getan haben. Dann geh hin und lobe und danke Gott, dass du das erleben durftest.

Wenn du Lust hast, nimm ein Lied, Gebet oder eine schöne Musik dazu. Aber wichtig ist, dass es auch in deinem Leben heute Gutes und Schönes gegeben hat.

Mit dieser guten Zwischenbilanz werden Sie auch morgen mit Gottes Hilfe alle Aufgaben erledigen können.

Die Tagesimpulse für Sie zu schreiben, war jedenfalls für jeden von uns eine gute Erfahrung. So sagen wir Ihnen auch einen herzlichen Dank.

Wir würden uns über Rückmeldungen freuen, welche Erfahrungen Sie mit unseren Gedanken, Geschichten und Hinweisen gemacht haben. Wenn Sie Ideen und Anregungen haben, zu welchen Gelegenheiten und mit welchen Fragestellungen Sie wieder so eine Reihe sich wünschen würden,

nochmals Danke.

Bleiben Sie gesund und munter - mit Gottes Hilfe.

auch im Namen des Teams

Josef Gerspitzer, Pastoraler Mitarbeiter

­