PG Mainschleife

Lieber Mensch,

ich finde, du bist mir ganz gut gelungen.

Genau wie die Tulpen, die Rüsselkäfer und Ackerschachtelhalme.

Da gibt es nichts zu optimieren.

Die Rüsselkäfer wissen das.

Du vergisst es manchmal.

Hiermit versichere ich dir:

Du darfst einfach sein.

Du darfst lesen, ohne dich zu bilden. Spazieren gehen ohne Schrittzähler.

Fußballspielen allein aus der Lust heraus, gegen einen Ball zu treten. Du brauchst nicht Weltmeister zu werden.

Tu was du willst. Wenigstens manchmal.

Es muss nichts bringen.

Wem auch?

In inniger Verbundenheit,

Gott

                                    (Quelle unbekannt)

Vor einiger Zeit hat mir ein netter Mitmensch diesen Text vorgelesen, mich damit erfreut, und ihn mir sogar überlassen. Seither habe ich ihn immer wieder gelesen. Der Text ist immer witzig, zutreffend. Er ermutigt mich, mich zu mögen, einfach zu sein, etwas zu genießen, und dabei nicht zu hinterfragen, was es nutzt. Die Idee, etwas völlig wertfrei tun zu dürfen und damit ganz Gottes Auftrag zu entsprechen ist sehr verlockend.

In der gegenwärtigen Situation liest sich dieser Text allerdings noch einmal ganz anders.

Gewiss liest es sich für jeden Einzelnen unterschiedlich, je nach aktueller Lebenssituation. Es lohnt vielleicht, mal darüber nachzudenken, wie das mit meinem Leben gerade für mich ist.

Ganz bestimmt darf ich jedoch für mich mitnehmen:

Ich darf sein, so, wie ich bin.

Es darf jetzt so sein, wie es jetzt eben ist.

Damit wir in inniger Verbundenheit mit uns und Gott bleiben.

Gaby Wagenhäuser

­