PG Mainschleife
Pfarrei St. Bartholomäus Volkach – Generalvikar Martin Davidek von der Diözese Leitmeritz war zu Besuch in Volkach

Im Rahmen der Partnerschaft mit der tschechischen Bezirksstadt Teplitz (Teplice) kam diese Woche hoher Besuch nach Volkach zum Kirchberg. Generalvikar Martin Davidek von der Diözese Leitmeritz im Sudetenland, zu der auch Teplice gehört, war einige Tage zu Besuch bei der Ackermanngemeinde in Würzburg.

Die Ackermann-Gemeinde ist ein Verband in der katholischen Kirche Deutschlands, der sich der Aussöhnung zwischen Deutschen, Tschechen und Slowaken widmet. So kam der tschechische Generalvikar (Stellvertreter des Bischofs) mit Pfarrvikar Klaus Öhrlein, dem geistlichen Beirat der Ackermanngemeinde Würzburg, nach Volkach zum Kirchberg, um die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten zu besichtigen. Pfarrer Johannes Hofmann übernahm die Führung. Auch Bürgermeister Peter Kornell kam dazu und gab beim Ausblick auf die Stadt einen kleinen Einblick in Geschichte und Gegenwart von Volkach.

Generalvikar Davidek hatte in Rom und Prag studiert, war als junger Priester ein paar Jahre in Nordamerika seelsorglich tätig, dann in verschiedenen Gemeinden in der Diözese Leitmeritz. Durch die Partnerschaft Teplitz – Volkach kam er in den vergangenen Jahren öfter in Verbindung mit Deutschland. Vor gut zwei Jahren wohnte er einige Zeit in Bamberg und erlernte die deutsche Sprache, so dass bei seinem Besuch auch eine gute Verständigung möglich war. Begrüßt wurde der Geistliche auch von Franz Halbritter von der Partnerschaftsgruppe in Volkach. Halbritter teilte mit, dass voraussichtlich in der zweiten Oktoberwoche wieder eine Delegation von Teplitz nach Volkach komme.

­