PG Mainschleife
Pfarrei St. Johannes der Täufer Fahr – „Wer singt, betet doppelt“.

„Wer singt, betet doppelt“. Mit diesem dem heiligen Augustinus zugeschriebenen Zitat würdigte Pfarrer i.R. Hermann Josef Schöning beim Jubiläumsgottesdienst des Kirchenchor Fahr-Gaibach das 25-jährige Bestehen des Chores unter Leitung von Stefan Meusert, Lehrer an der Realschule in Gerolzhofen. Beim Gottesdienst am Christkönigssonntag 21. November 1993 hatte der damals gerade 18 Jahre alte Chorleiter seinen ersten Auftritt mit den Sängern, die heute noch fast alle dabei sind.

Die beiden Lieder „Gelobt seist du Herr Jesus Christ“ und „Tochter Zion“ im Wechsel von Chor und Gemeinde gehörten beim Jubiläum am Sonntag dazu wie beim ersten Mal. Mit ein paar jungen singbegeisterten Frauen, die einen Gottesdienst zur Erstkommunion im Jahr 1991 mitgestalteten, fing alles an. Zunächst waren es nur Sänger aus Fahr, drei Jahre später kamen durch einen Auftritt in Gaibach die Gaibacher Sänger dazu. Inzwischen zählen zu den 25 Sängern auch Sangesbegeisterte aus anderen Orten der Umgebung. Das Repertoire, überwiegend geistliche Musik, Lieder und Liedsätze von Barock und Romantik bis in die moderne Zeit, wird immer wieder erweitert. Überwiegend geht es um die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten. Aber auch das eine oder andere geistliche Konzert gehört zum Programm. So gibt es immer wieder auch – gerade für etwas größere Projekte – Gemeinschaftsveranstaltungen mit anderen Chören, öfters mit dem Astheimer Chor. Hinzu kommen regelmäßig auch befreundete Musiker vor allem Streicher und Holzbläser aus Fahr und umliegenden Orten.

Einen eigenen Probenraum gibt es nicht. So trifft man sich jeden Mittwoch um 19 Uhr auf der Empore an der Orgel in Fahr. Neue Sänger sind stets willkommen. Wichtig ist Meusert, dass die Sänger Freude beim Singen haben. So gehören auch gesellige Treffen und ein offener Umgangsstil zum normalen Chorprogramm.

Am zweiten Adventssonntag 9. Dezember um 16 Uhr gibt es in Gaibach ein Adventssingen, wo auch der Kirchenchor Fahr-Gaibach dabei ist. Zur Aufführung kommt ein neues mehrsprachiges Stück „Santa Maria strela do dia“.

Im Anschluss an den Jubiläumsgottesdienst gab es Dankesworte und ein kleines Präsent von Kirchenpfleger Martin Weidinger aus Fahr sowie dem Pastoralen Mitarbeiter Josef Gerspitzer als Vertreter der Pfarreiengemeinschaft St. Urban an der Mainschleife. Als Geburtstagswunsch formulierte Stefan Meusert ein „tapferes Durchhalten beim Singen sowie Freude und das wir alle gesund bleiben“.

Text: Josef Gerspitzer

­