PG Mainschleife
Pfarreiengemeinschaft St. Urban an der Mainschleife – Berichte über die Aktion Dreikönigssingen in Astheim, Escherndorf und Fahr aus dem aktuellen Gemeindebrief

Die Astheimer Sternsinger waren an Dreikönig unter dem Leitwort „Gemeinsam für  Gottes Schöpfung – In Kenia und weltweit“ mit dem Stern von Bethlehem in Astheim unterwegs. Im Gottesdienst segnete Pfarrer Hermann-Josef Schöning die Sternsinger und schickte sie zu den Menschen hinaus. Die Ministranten wünschten Gottes Segen und baten bei ihren Besuchen um eine Spende zur Unterstützung von Kindern, die direkt vom Kilmawandel betroffen sind. Dabei kam ein Erlös von 1805,90 € zusammen. Vielen Dank und Vergelt's Gott an alle Spender aus Astheim.

Rainer Schmachtenberger

 

16 Sternsinger sind nach ihrer Aussendung in Fahr am Main mit geweihter Kreide sowie Weihrauch von Haus zu Haus gezogen, um Ihren Segen weiterzutragen. Das diesjährige Thema „Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit“ lud ein, die umweltfreundlichen Kilometer der Sternsinger zu zählen. Stolze 140 Km kamen so nur in Fahr zusammen, Respekt. Auf dem Bild machen sie kurz Rast bei einer Fahrt mit unserem Wahrzeichen, der Fähre Namens "Schorsch". Insgesamt kamen die eifrigen Sammler auf einen Spendenbetrag von 1324,40 €. Vielen Dank und Vergelt's Gott an alle Spender aus Fahr.

Renate Meusert 

 

Die Sternsinger aus Escherndorf bedanken sich recht herzlich für die freundliche Aufnahme in den Häusern. Eine Sternsingergruppe war auf der Vogelsburg bei den Schwestern und in der Kirche Maria Schutz. Die Schwestern und die Gäste der Vogelsburg hatten sich über den Besuch der Sternsinger sehr gefreut. Auch dort haben die Sternsinger aus Escherndorf ihr Gedicht sowie ihr Lied vorgetragen und den Segen zu den Menschen gebracht, sehr zur Freude der anwesenden Gäste. Diese bedankten sich mit Spenden für die notleidenden Kinder in aller Welt. Insgesamt bekamen die eifrigen Sammler 630 € Spenden zusammen. Vielen Dank und Vergelt's Gott an alle Spender aus Escherndorf und von der Vogelsburg.

Tanja Voll

­